Werbung

Fragwürdiger Nebenverdienst für billigeres Telefonieren – Firma ACN Europe

Werbung

Fragwürdiger Nebenverdienst für billigeres Telefonieren

Oft werden Verbraucher von Freunden oder Verwandten darauf angesprochen, ob sie Telefonkosten sparen möchten. Ihnen wird dann ein Preselection-Angebot der amerikanischen Firma ACN Europe (mit Sitz der europäischen Zentrale in Amsterdam) unterbreitet. Dabei können alle Kunden, deren Telefonanschluss ebenfalls auf ACN Europe fest voreingestellt ist, kostenlos miteinander telefonieren. Häufig wird dann angeboten, dass man zusätzlich Geld verdienen könne, indem man in den Vertrieb dieses Angebots einsteigt und so einen lukrativen Nebenverdienst habe.

?Das kann sich als teurer Flop herausstellen", weiß Evelin Voß, Telekommunikationsexpertin bei der Verbraucherzentrale Sachsen. Die Produkte von ACN Europe werden nicht von dem Unternehmen selbst vertrieben, sondern ausschließlich über so genannte Geschäftspartner nach dem Prinzip des Strukturvertriebs. Dabei werden die Geschäftspartner erfolgsbasiert nach der Höhe der Telefongebühren der von ihnen geworbenen Kunden bezahlt, so lange diese selbst ACN-Kunden sind. Werben die Geschäftspartner weitere Geschäftspartner, so verdienen sie ebenfalls einen Teil an den Kunden der geworbenen Partner.

Doch um Partner zu werden, schließt man einen Vertrag ab und zahlt einmalig mehrere hundert Euro. Zusätzlich entstehen jährliche Verwaltungskosten. Entsprechende Provisionen und damit einen Verdienst erreicht nur, wer eine hohe Anzahl neuer Kunden, besser noch weitere Vertriebspartner akquiriert. Und man verdient nur, wenn die geworbenen Neukunden entsprechend hohe Telefonrechnungen verursachen. Wenn die neuen Kunden jedoch im Verwandten- und Bekannten-Kreis geworben werden, nutzen sie vorzugsweise die kostenlosen Gespräche im Rahmen des Tarifs ?ACN Friends Call Free". Das wirkt sich wiederum negativ auf die Umsätze und damit auf die Provision aus. Der erhoffte lukrative Nebenverdienst erweist sich deshalb oft als teurer Flop, der zumeist nicht einmal den Betrag wieder ?einspielt", mit dem man in Vorleistung gehen musste.

Hinzu kommt, dass sich ACN Europe vorbehält, Kunden auf den Tarif ?ACN Executive" umzuschalten, wenn sie nach dem Ermessen des Unternehmens übermäßig viel kostenlos telefonieren. Kostenloses Telefonieren ist dann nicht mehr möglich. Stattdessen werden im Tarif ?ACN Executive" eine monatliche Grundgebühr von aktuell 3,99 Euro und höhere Minutenpreise als im Tarif ?ACN Friends Call Free" fällig.

Wer Fragen zu diesem oder zu anderen Nebenverdienst- und Telefonkosten-Sparangeboten hat, kann sich an die Verbraucherzentrale Sachsen wenden. Diese berät alle Ratsuchenden am Dienstag, dem 31. Mai, kostenlos und zwar von 10 bis 16 Uhr in Dresden, Chemnitz, Zwickau und Leipzig sowie von 10 bis 14 Uhr in Bautzen, Weißwasser, und Hoyerswerda. Möglich ist dies durch eine Projektfinanzierung des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag.

Joachim Geburtig

http://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/UNIQ111804030701403/link195868A.html

Werbung

6 Kommentare zu Fragwürdiger Nebenverdienst für billigeres Telefonieren – Firma ACN Europe

  1. ACN ist ein für diese Branche sehr erfolgreiches, langjährig bestehendes Unternehmen, welches seine universellen Dienstleistungen mittels Network Marketing vertreibt. Unternehmen dieser Branche können in aller Regel nur dann überleben und auch noch erfolgreich expandieren, wenn ihre Produkte erstklassig sind und der Kunde auch „danach“ betreut wird. Diese Betreuung erfolgt durch ganz normale Menschen,welche für sich den Entschluß gefaßt haben, durch selbständige, unternehmerische Tätigkeit – welche zwingend nebenberuflich beginnen muß – das eigene Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und nicht auf irgendwelche Wunder zu hoffen !
    Man sollte diesbezüglich endlich uralte Vorurteile überwinden und sich möglichst authentisch und nicht in vorgefaßter „Negativeinstellung“
    über solche Alternativen des eigenen weiteren Lebensweges informieren. Leider wird stattdessen immer noch die eigene Hoffnung genährt, daß der „Herr“ einem schon noch zum neuen Angestelltenjob mit „4000 ? Brutto“ verhelfen wird.
    Diese Zeiten sind für immer und ewig vorbei und der eine oder andere Betroffene sollte sich mal ganz in Ruhe überlegen, ob er eine Chance (!) völlig neuer Art zum bisher Erlebten in Angriff nimmt … Auch für Otto-Normalverbraucher ist der Gang in die SELBSTÄNDIGKEIT keine Einbahnstrasse, wenn man sich vorher an den richtigen Stellen informiert …
    Im übrigen ist es von vornherein unmöglich eine eigene Firma zu gründen – ohne auch etwas zu investieren !!!
    Im August diesen Jahres feiere ich mein zehnjähriges Firmenjubiläum als Einzelkämpfer.
    Sie können mir glauben, daß man nicht „umsonst“ so weit kommt:
    Aber einen Preis muß man für Erfolg zahlen ! (nicht nur finanziell natürlich)
    Wenn man alles so weiter tut wie bisher, wird man auch nur das bekommen …

    Viele Grüße
    Harald Hiller

  2. Ich kann Herrn Hiller nur für seinen Artikel beglückwünschen und seine kompetente Darlegung danken. Ist es nicht so, dass alles neue erst ein Mal müde belächelt wird, wenn es dann aber Erfolg hat, bekämpft wird? Schließlich wird aber dann doch festgestellt, dass es sich nicht bekämpfen lässt, weil sich gute Produkte beim Verbraucher etablieren und es bleibt nichts anderes übrig, als es anzuerkennen 🙂
    Da der Verbraucher einfach nur noch vom kalten Marketing „zugemüllt“ wird, wird meines Erachtens das Network-Marketing über den persönlichen Kontakt und einer Vertrauensbasis von Angesicht zu Angesicht bald auch in Deutschland Dimensionen erreichen, wie es manche Firmen heute noch gar nicht zu erwarten wagen.

  3. In der letzten Computerbild, können Sie einen Beitrag lesen unter dem Titel:
    „Telefonanbieter ACN: illegales Pyramidensystem?“
    ..“Inzwischen prüft die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main, ob ein Ermitttlungsverfahren gegen ACN zu eröffnen ist…“

  4. Glückwunsch dem Webmaster !

    Ihm ist es wiederum zielsicher gelungen eine im o.g. Sinne realisierte Negativberichterstattung zu lokalisieren. Hoffentlich wird das Ergebnis der staatsanwaltlichen Überprüfung ebenso gewürdigt !?
    Im übrigen empfehle ich dem geneigten Interessenten sich mal die Zeitung „NETWORK-KARRIERE“ zu Gemüte zu ziehen.(http://www.network-karriere.com) Für die nächste Ausgabe ist u.a. ein Interview mit Bundeskanzler Schröder zum Thema avisiert !
    Und zu guter letzt sei noch auf die authentische Infoquelle von ACN Europe selbst hingewiesen:
    http://www.acneuro.com

    Freundliche Grüße
    Harald Hiller

    HaraldHiller-Vertrieb@web.de

  5. Ein später Kommentar aber immernoch zum aktuellen Thema !

    Ich war letzte Woche auf einer Veranstaltung von ACN und war nur am lachen über die sektenähnliche Presentation. Da stand ein Vice-President und der erklärte das er seit 1999 soooooo viel Kunden geworben hat das er es jetzt nur noch aus spass macht Kunden zu werben und Presentationen zu halten. Und das alle die nicht diesem Geschäft beitreten Charakterschwach sind und nicht wissen was Sie wollen.
    Und so weiter. Und so weiter.
    Ganze Berichte findet man zu hauf im Netz.
    Da ich meinen Bekannten der mich eingeladen hatte ein bisschen informieren wollte mit wem er zusammenarbeitet habe ich mich schlau gemacht.

    Mein Ergebnis:
    Es funktioniert in aller Regel nur für Personen der ersten Stunde des Geschäfts und nur bei einem Produkt bei dem eine große Nachfrage gegeben ist und wo es möglichst wenig Konkurenz gibt.
    (siehe Wikipedia-Netzwerk Marketing)
    All das ist schon seit 3-4 Jahren nicht mehr gegeben. Es gibt zu viele ACN-Verkäufer, die Tarife sind nicht wettbewerbsfähig, es sind sehr viele Gegenanbieter am Markt und gerade die Festnetztelefonie ist ein Markt der am aussterben ist (VoIP, Handy mit FN-Nummer).
    Die Firma spricht von Internet und Energie, hat aber noch nicht ein Produkt dazu, während es schon hunderte Firmen gibt auf dem Markt. Fast jeder deutsche Haushalt hat einen Internetanschluss. Wenn ACN ein Produkt anbietet, wer brauch das dann noch???
    Dazu kommt das die Podukte von ACN ja von Personen verkauft werden die meist keine Ahnung von dem haben was sie machen, weder vom Verkauf noch von der Telekommunikation.
    Deswegen wird ja immer empfohlen als erstes Freunde und Verwande zu Kunden zu machen das klappt oft ohnen große Argumente. „Hier unterschreib, Mutti“ !!!

    Ich könnte das noch ewig fortführen aber wenn man sich mal näher mit dem Thema beschäftigt kommt man zum selben Ergebniss.

    Man muss auch mal darauf achten das es auch viele Positive Kommentare in div. Foren gibt. Diese sind meiner Meinung nach zu min.80% von ACN-Mitarbeitern da sich die Aussagen unabhängig vom Forum immer ähneln und teilweise ganze Sätze gleich sind.
    Es wird natürlich darauf hingewiesen das es keine Mitarbeiter sind, was dann schon stutzig macht.

    Ich denke die jetzt oder in den letzten Jahren bei ACN einteigen oder eingestiegen sind werden ihre 399,-? nicht mehr rausholen.
    Die die das anzweifeln sind meist in einer Führungsebene und verdienen ja an den „Dummklugen“ oder sie sind gerade dazu gekommen und wollen es noch nicht wahr haben das ihr Geld weg ist.

    Für mich sind die wie Lemminge die einem hinterher laufen bis sie in den Abgrund fallen.

    MFG
    Dennis S., der allen Lemmingen viel Glück wünscht.

  6. Tja ACN gibt es ja wie ich festgestellt habe auch schon in unserem schön neutralen Land, und wie von Dennis so schön dargestellt, werben Sie auch in der Schweiz mit den üblichen Methoden welche sich alle schön das „wir“ gefühl zu nutzen machen („wir haben erfolg, die wollen nicht mit machen“ usw usw)
    Naja Ich hoffe die Lemminge können schwimmen und sind sturz fest, die nächste Klippe wartet sicher.

    MFG

    Rattzi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen