Werbung

rundfunkgebuehrenzahler.de sucht GEZ-Geschädigte!

Werbung

rundfunkgebuehrenzahler.de sucht GEZ-Geschädigte!

In letzter Zeit treten vermehrt Redaktionen aus Funk und Fernsehen an mich heran und bitten mich Kontakt zu GEZ-Geschädigten herzustellen. Da ich grundsätzlich mir bekannte Kontakte vertraulich behandle, gebe ich Kontaktdaten nur auf ausdrücklichen Wunsch weiter. Falls also jemand über Seine Probleme mit der GEZ im Fernsehen, Radio oder anderen Medien berichten möchte, kann ich den Kontakt zu den anfragenden Redaktionen vermitteln. Für einen TV-Bericht zum Thema "die Methoden der GEZ", der im Februar ausgestrahlt werden soll, werden noch dringend Personen gesucht die bereit wären über ihre Fälle (hohe Nachzahlungsforderungen, Doppelzahlung, GEZ reagiert nicht auf Abmeldung der Geräte oder ähnliches) vor der Kamera zu berichten. Schreibt bitte eine Mail an info@rundfunkgebuehrenzahler.de und ich stelle den Kontakt her.

http://www.rundfunkgebuehrenzahler.de/

Werbung

14 Kommentare zu rundfunkgebuehrenzahler.de sucht GEZ-Geschädigte!

  1. Habe mein Firmenfahrzeug im Juni 2005 abgemeldet – gebühern aber bis ende des Jahres bezahlt. Neue Rechnung bekommen, Im Zeitraum vom 29.12 bis heute 8 Faxe geschickt keine Reaktion !
    telefonisch kein durchkommen möglich !

  2. Am 20.11.2004 habe ich mein Radio abgemeldet! Eine Bestästigung der Abmeldung liegt vor! Dann wollten Sie wissen, was ich mit dem Radiogerät gemacht habe. Auf diesen Brief konnte ich nicht mehr antworten, aufgrund von unerträglichen Schmerzen und einer einhergehenden Depression! Es wurden weiter Rehnungen geschickt. Jetzt, wo es mir emotional wieder besser geht habe ich erneut geschrieben, das es seit 2004 kein Radiogerät mehr in meinem Haushalt gibt! Jetzt droht man mir mit dem Gerichtsvollzieher und schickt mir weiterhin Rechnungen! Das entbehrt doch jeder Rechtsgrundlage, oder?
    zumal ich wegen meiner Krankheit zum HARTZ IV Fall geworden bin. gern berichte ich auch vor einer Kamera!

  3. Auf Rundfunkgebührenzahler.de wird falsch eine BVerfG-entscheidung zitiert. Diese Entscheidung betrifft §§98und99 HochschulG und wurde abgelehnt.

    Der Staatsvertrag über Rundfunk hat keine gesetzliche Grundlage. Es gibt keine Kompetenz der Länder für diesen Vertrag.Er folgt Regelungen aus der Nazizeit unter dem Vorzeichen der Zeit danach ähnlichen Mitteln. Damals war Rundfunk die Spitze der Modernität und Luxus. Heute ist es ein Grundrecht und mehr als normal und das normalerweise kostenlos! Seit Wann muss man Grundrechte bezahlen?

    Die Rundfunkgebühren verstoßen gegen deutsches Recht und EU-Recht. Sie verstoßen gegen die Informationsfreiheit der EU. WEr die Freiheit nutzen will, RTL zu schauen, muss die Landesrundfunkantalt bezahlen.

    Ebenso verstoßen die Regelungen über Gewerbebetriebe und die sogennanten neuen Rundfunkgeräte zustätzlich gegen Grundrechte auf Arbeit und Eigentum am Gewerbetrieb sowohl im Grundgesetz als auch in der EU-CH Bürgerrechte.
    Vor kurzen wurde berichtet, dass Polizeikräfte die Autoradios ausgebaut haben, weil die GEZ Gebühren wollte. Man greift rücksichtlos die öffetnliche Sicherheit an.
    Viel Schlimmer ist, dass niemand einen Juristen hingesetzt hat, der den Schwachsinn und die Habgier durchschaut hat. Aber hier stößt die Landespolizei auf die Habgier der landesregierung mit einem Interessenkonflickt.

    Das Gebührenrecht ist auf gar keinen Fall von Profis geschrieben. Das gesitige Niveau ist eher bei Schutzgeldleuten zu finden. Habgier ist das Leitmotiv.

    Die Sozialklauseln im Gebührenrecht sind absolut abwegig und unzulässig. Mit dem Internet geht den Leuten die Habgier vollends durch. Da möchte man von jedem Computer am Internet eine Gebühr haben. Das Internet wird damit blockiert, obwohl es auf gar keinen Fall jurisitsch im Eigentum der Länder oder der Rundfunkanstalten ist. (Übrigens die Luft auch nicht) Das sind riesige Geldmengen. Rhein und Donau haben nicht so viel Wasser, wie das an Geld bedeutet.Dafür kann man einen Staat kaufen oder einen Krieg finanzieren, jeden Tag neu!.

    Schon früher konnte man sich nur mit Nazirecht auf solche Dinge wie „Bereithalten eines Gerätes“ zur Gebührenpflicht zurückziehen.
    Gerichtsentscheidungen sind da unwesentlich, weil Gerichte in sehr seltenen Fällen unzulässige Staatsregelungen angreifen. Sie kommen sehr selten ihrer Aufgabe als 3.Macht, die Judikative nach.

    Heute gibt es Internet-Maut.
    Die Rundfunkanstalten haben bei den Ländern die gleiche Stellung wie die Radsport-Firma bei der Deutschen Telekom AG. Man kann ausgemusterte Politiker dort „parken“ bis man sie wieder braucht. Man macht das z.B. auch bei der KFW, wie der Skandal um die IKB zeigt. Man kann unkontrolliert Gelder verwenden wie bei Siemens die Kassen, für welche es jetzt Bestechungsermittlungen in Milliardenhöhe gibt. Wer kontrolliert, wie wer über Rundfunkgebühren bestochen wird?
    Wer beschwert sich, wenn Rundfunkanstalten viel Geld unzweckmäßig ausgeben?

  4. Auch ich hätte eine Menge zu dem Thema zu sagen. Vor Jahren hatte ich meine Rundfunkgeräte abgemeldet,was die GEZ nicht akzeptiert hat, und Besuch von einem GEZ Angestellten erhalten. Jenem habe ich meine Gründe erläutert. U.a. weil ich mit dem Programm von ARD und ZDF nicht einverstanden war. Die Antwort des Mannes: ,,Wenn Ihnen das Programm nicht gefällt, dann schalten Sie Ihre Geräte doch aus!“
    Das gibt zu denken.
    D.h. im Klartext: Ein Abmelden ist bei der GEZ nicht möglich, es wird lediglich ein Ausschalten der Geräte empfohlen. Was mit einem KFZ möglich ist, gestattet die GEZ mit Rundfunkgeräten nicht! Das ist bemerkenswert.
    F. Wolf

  5. Gegen das, was ich da lese ist mein Problem mit der GEZ wohl eine Lappalie. Ich bin im Sept. 2006 aus meiner Wohnung ausgezogen und habe,da die Befreiung noch gültig war, schlichtweg vergessen, meine Geräte abzumelden. Die GEZ glaubt mir einfach nicht, dass ich seither weder ein Radio, noch ein Fernsehgerät angeschlossen habe.
    Ich soll also für etwas bezahlen, was ich weder besessen noch genutzt habe, eigentlich für nichts!!

  6. GEZ verlangt rückwirkend die Gebühren, erkennt aber rückwirkend den BAföG-Bescheid nicht an? Ist das nicht widersprüchlich? Habe jetzt regen Schriftverkehr und lehne die Zahlung auf Grund der Widersprüchlichkeit ab. Kann ich mit Anwalt drohen oder bin ich total im Unrecht?

  7. Habe gestern ein Schreiben von der GEZ erhalten vom „2.10.200(„, welches sich bei mir am „13.10.2008“ befand, in welchem hevorgeht, dass sie Inkasso gemeldet haben und ich den Betrag innerhalb von 10 Tagen zahlen soll. Die Zeit ist längst überfällig. Ich habe osofort reagiert und schicke heute noch ein Einschreiben raus, jedoch habe ich vorher „keinerlei“ MAhnungen gekommen oder war einer von den da. Ich bin wirklich weder im Besitz eines Fernsehers noch Radios, weil ich dieses ganze Gerastere schon mal hinter mir habe und ich die Schnauze voll von der GEZ hatte. Ich finde es einfach unmöglich Menschen, die kein eigenes einkommen haben, sondern z.B. von BaföG leben müssen, GEZ bezahlen müssen, das sind jedesmal 35 Euro (FErnseher und Radio). Ich persönlich habe das Geld nicht und wenn ich den Betrag zahlen würde, würde mir das Geld für Essen und Trinken fehlen. Soll es wirklich dazu kommen, dass man bald in den Nachrichten erscheint „HUngertod durch GEZ BEzahlung“? Ohne Witz, einfach eine bodenlose Frechheit ist das.
    Waren das noch Zeiten, wo Rundfunkgehören über die Telekom liefen, wesentlich angenehmer als das mit der GEZ.

  8. Ich wurde von der GEiZ verurteilt, der städtische Geldeintreiber gab mir eine 3 Tage Frist, wodurch mir der Anwalt verwehrt wird. Das Bundesverfassungsgericht weigert sich ein Verfahren aufzunehmen, das Urteil müsse von einem Gericht gefällt sein; nun durchsetzen kann man das Urteil der GEiZler, meine Bürgerrechte schützen will man nicht. Eine krimineller Staat der Bürger durch Privat Personben verurteilen lässt und gegen diese „Urteile“ sind Wiedersprüche unmöglich und oder verschwinden im Papierkorb, bis die Straftat zum rechtsgültigen Urteil durch Verschleppung wird.

  9. Ich kämpfe seit 2 Jahren mit der GEZ. Ich habe im Juli und November 2008 Vollstreckungsankündigungen des Finanzamtes Bremen-Mitte erhalten:
    angeblich habe ich TV-Gebühren Okt. 2006 bis Feb. 2007 nicht gezahlt, konnte aber wiederholt beweisen durch Überweisungsbelege, dass ich pünktlich voll bezahlt habe. Zwischenzeitlich hatte das Finanzamt die unrechtmässige Forderung storniert, um jetzt im November 2008 erneut € 95,00 zu fordern, obwohl dort alle Beweise vorliegen. Am 21.11.2008 habe ich das Finanzamt um Stellungnahme gebeten und warte gespannt auf die Antwort. Nicht nur die GEZ sind Abzocker, auch die Finanzämter lassen sich „vor den Karren spannen“. Sind wir Bürger oder Kühe, die jederzeit ohne Grund gemolken werden können ???????
    Weiß jemand Antwort ? Vielen Dank !
    Gruß Holger Beyer

  10. Hallo,
    wer auf diesen NEUEN TRICK der GEZ auch reingelegt wurde soll bitte dazu stellung nehmen.
    Im Jahr 2008 (juni)habe ich den Neuen Befreiungs Antrag bei der GEZ gestellt.Da ich Hartz 4 beziehe bin ich sowie so befreit und dieser Vorgang ist absurd.Die Befreiung die ich erhielt war plötzlich mit Datum 1.1.2009 .Ich rief die GEZ an um dies zu ändern.Ich bekam zur Antwort das dies Hausintern geschehen wird.Nichts von alledem. Nach 1nem Jahr 10.09.09 lag ein Vollstreckungsauftrag im Briefkasten über die Summe von 118,00Euro.Wofür?Ich setzte mich am Gleichen Tag mit der Vollstreckungsstelle direckt in Verbindung.3 Tage nach diesem Vorgang kam die Befreiung (eigentlich 1.07.09)die wiederrum 6 Monate im vorraus ausgestellt war 1.1.2010.Der Trick wie er Jahr vorher auch schon angewand wurde.Man (GEZ)wartet 1Jahr und stellt dann die Forderung über die mit ABSICHT übersprungenen 6 Monate.2 Jahre hintereinander.Dreist.
    In der Vollstreckungsbehörde saß allerdings ein sehr netter und einsichtiger Mitarbeiter der auf Grund meiner Bescheide den Auftrag zurückstellte.Per Einschreiben habe ich die GEZ aufgefordert mir die Kopien der Bewilligungsbescheide von 08 und 09 zuzustellen.Was natürlich nicht geschah.Statt dessen erhielt ich plötzlich die Befreiung vom 01.07. 09 die es ja laut deren schreiben nicht gegeben hat,weil man mir am Telefon dreist gesagt hat das vom Job Center ein ANDERER Bewilligungsbescheit zugestellt wurde und dieser wäre dann erst für den1.1.2010 gültig.UNMÖGLICH.
    Esw gibt von Seiten des JOB Centers ,wie im Jahr dafor auch,keine Bescheide die 6 Monate im vorraus ausgestellt werden,nur für den laufenden Bewilligungs Zeitraum und nicht darüber hinaus.
    Auch der Vollzugsbehörde wurde keine Einsicht in den Vorgang zurück geschickt.Man könne keine
    ZURÜCKLIEGENDEN befreiungen bewilligen.Hier geht es um die NORMALE WEITRFÜHRENDE BEFREIUNG 2008.Das GANZE habe ich mit HEUTIGEM DATUM zur STrafanzeige gebracht und dem Vollstreckungsbeamten vorgelegt.
    Dieser wird der GEZ (die eine NEUE VOLLSTRECKUNG beantragt hat 24.09.09)mitteilen das er die Vollstreckung nicht durchführen wird.Wenn jemand auf diese Weise zur Kasse gebeten wurde schrebt es mir.Möglicherweise kann mann eine Sammelklage zusetzlich zu meiner einreichen um sollchen Leuten endlich mal das Handwerk zu legen.Hier meine Email

    lolo195446@gmx.de
    WEHRT EUCH GEGEN DIESE ABZOCKER

  11. Ich habe mein Empfgangsgerät im Dez. 2007 abgemeldet weil ich nach Kuala Lumpur verzogen bin. Seit der Zeit befand sich kein Empfangsgerät mehr in meiner Wohnung die ich beibehalten hatte. Nach meiner Rückkehr im Juni 2009 habe ich ein neues Gerät gekauft und angemeldet. Ich erhielt von der GEZ eine Aufforderung zu einer Nachzahlung die ich ablehne. Die GEZ will angeblich keine Abmeldung erhalten haben obwohl ich nochmals kurz vor meiner Abreise eine 2. Abmeldung samt einer Kopie der Abmeldung beim Einwohnermeldeamt an die gesandt habe. Dass die beide nicht erhalten haben wollen ist unglaubhaft und lässt den Schluss zu, dass hier Urkunden vernichtet wurden. Dabei hätte sich jeder der SCHEINSELBSTÄNDIGEN Aussendienstmitarbeiter davon überzeugen können, dass in der Wohnung kein Empfangsgerät vorhanden ist. Einen derartigen Terror werde ich mir nicht bieten lassen. Im Mai werde ich D wieder für 2 Jahre verlassen und bin gespannt, wie die dann reagieren.

  12. Obwohl wir den Vertrag mit der GEZ gekündigt haben und aus beruflichen Gründen mehrere Monate in eine Pension gezogen sind, wo Rundfunkgebühren gezahlt wurden, versucht man meiner Frau mit Hilfe eines städtischen Gerichtsvollziehers die Gebühren für diesen Zeitraum abzuknöpfen. Aus lauter Verzweiflung und Angst vor einem “ bereits angedrohten “ Schufa Eintrag, hat meine Frau die erste Forderung gezahlt, nun werden die Methoden noch dreister und die Forderungen unglaublicher.. Gerne können Sie meine email Adresse an Print und TV weitergeben.

    Frank. E.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen