Werbung

AG Hamburg-Wandsbek (713a C 256/05) – Kein Entgelt für fragwürdige Premium SMS

Werbung

Kein Entgelt für fragwürdige Premium SMS

Das Amtsgericht Hamburg-Wandsbek hat mit Urteil vom 2. Mai 2006 (713a C 256/05) die Klage eines Mobilfunkanbieters (e-plus bzw. des Inkassoinstituts BFS aufgrund Abtretung) auf Zahlung eines Entgelts für den Versand und dem Empfang von Premium SMS abgewiesen und damit die Kundenrechte gestärkt.

?Premium SMS? ist beim Simsen das, was beim Telefonieren ?Mehrwertdienste? sind. Es gibt nicht nur eine Verbindung, sondern eine zusätzliche inhaltliche Leistung ? den ?Mehrwert?. Diese zusätzliche Leistung wird meist nicht vom Mobilfunkunternehmen erbracht, sondern von Dritten (?Diensteanbieter?). Doch die Kosten für die ?Premium-SMS? erscheinen auf der Rechnung des Mobilfunkunternehmens. War die Leistung nichts wert, gibt es oft Streit, ob die höheren Entgelte für die Mehrwertdienste bzw. Premium-SMS überhaupt bezahlt werden müssen.

Dazu hat sich jetzt das Amtsgericht Hamburg-Wandsbek geäußert.


mehr unter:
 http://www.vzhh.de/~upload/vz/VZTexte/TexteTelekommunikation/PremiumSMS-AG-Wandsbek.htm

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen