Werbung

Verbraucherzentrale warnt vor Praktiken von www.genealogie.de und www.iqfight.de

Werbung

Verbraucherzentrale warnt vor Praktiken von www.genealogie.de  und www.iqfight.de

Dutzende von Beschwerden täglich ! Von Surfern, die arglos im Netz auf dubiose Internetanbieter wie der Firmen ?VitaActive Ltd.? und ?Genealogie Ltd.? hereingefallen sind und nunmehr Rechnungen für angebliche Verträge erhalten.   

Durch die verlockende ?Verpackung? in der Regel als Gratisangebot oder Gewinnspiel werden Verbraucher zur Nutzung der Seiten animiert. Dann wird jenen ein Vertrag ?untergejubelt?. Erst am unteren Rand der Seiten nach längerem Scrollen erkennbar, findet der Verbraucher folgende Hinweise:  

www.iqfight.de   ?Der einmalige Preis für die IQFight-Teilnahme beträgt 30 Euro inkl. gesetzlicher Mehrwertssteuer.?  

Oder bei www.genealogie.de ?Der einmalige Preis für einen 12-Monats-Zugang zu unserer Datenbank beträgt 60 ? inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer?

?Die Vertragsbedingungen werden leicht übersehen und nicht durchgelesen", so Verbraucherschützer Joachim Geburtig. Nach Ablauf der in einer Vielzahl allgemeiner Geschäftsbedingungen versteckten Widerrufsfrist verschicken die Firmen dann Rechnungen, denen der verblüffte Verbraucher entnehmen kann, dass er für einen  nun angeblich verbindlich abgeschlossenen Vertrag zu zahlen hat. Auf diese Weise kann der Verbraucher jedoch nicht wirksam über sein Widerrufsrecht und insbesondere nicht über die ihm für die Absendung der Widerrufserklärung zur Verfügung stehende Frist informiert werden. Er kann weiterhin widerrufen.

Tatsächlich handelt es sich hier nach Auffassung der Verbraucherschützer um unseriöse Angebote, die durch die Art und Weise der Vertragsanbahnung zu keinem wirksamen Vertrag führen. Betroffene sollten das Vertragsverhältnis hilfsweise anfechten und widerrufen. Auch die Erstattung einer Strafanzeige ist hier denkbar.

 http://www.nvzmv.de/Presse/2006/1502006.htm

Werbung

6 Kommentare zu Verbraucherzentrale warnt vor Praktiken von www.genealogie.de und www.iqfight.de

  1. Diesen wiederspruch habe ich an die Fa. Vita Active LTD
    per Einschreiben mit Rückantwort geschickt

    Sehr geehrten Damen und Herren,
    hiermit widerspreche ich dem, in der Rechnung vom 09.10.2006 aufgeführten, Vertrag.
    Ich habe irrtümlicherweise eine Erklärung ohne Kenntnis über deren genauen Inhalt abgegeben.
    Aus diesem Grund fechte ich den Vertrag gemäß § 119 BGB an, da ich bei genauer Kenntnis der Sachlage diesen Vertrag nicht eingegangen wäre. Zudem möchte ich darauf hinweisen, dass die Kostenpflichtigkeit und die Höhe der Kosten nicht klar und verständlich vor Abgabe der Anmeldung
    mitgeteilt wurden und in mehrfacher Hinsicht den Anforderungen des Gesetzes über Fernabsatzverträge nicht Rechnung getragen wurde. Die ganz offensichtlich sehr hohe Anzahl der bei ihnen eingehenden
    Widerrufe belegt dieses eindeutig.

    Daher ist die Vertragsgestaltung mangelhaft und bereits aus diesem Grunde ist die Rechtsgültigkeit
    des Vertrages zweifelhaft.

    Desweiteren trete ich mit Verweis auf §§5e, 6 KSchG von dem geschlossenen Vertrag mit Ihrer Firma,
    mit sofortiger Wirkung zurück. Da Sie die gesetzlichen Erfordernisse gem. §§ 5e, 6 KSchG nicht erfüllt haben ist mein unwissentlich geschlossener Vertrag mit Ihrer Firma ungültig und die Zahlungsaufforderung hinfällig.
    Ersatzweise nehme ich mit sofortiger Wirkung mein Recht auf Widerruf meiner Erklärung in Anspruch.

    Ich ersuche Sie um eine schriftliche Bestätigung für den Erhalt dieses Schreibens und darauf folgend,
    um Löschung meiner sämtlichen bei Ihnen gespeicherten Daten. Weiter untersage ich Ihnen ausdrücklich die Weitergabe meiner Daten an Dritte.

    Hochachtungsvoll,

    Volker Berg

  2. Heutkam eine Mahnug von einem Inkassoanwalt in Bonn.
    Muß ich diese Mahnug ernst nehmen oder nicht bezahlen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Volker Berg

  3. Hallo!

    Mir ist quasi exakt dasselbe passiert, ich habe auch GESTERN, am 21. 12. 06, eine Mahnung vom Inkassobüro Bonn über mittlerweile 59.90 ? erhalten. Ich habe meinen „Vertrag“, also besagtes Quiz, schon am 12. 9. 06 abgeschlossen und nach der Lektüre einiger hundert Forumseinträge, welche Beschwerden über IQ-Fight enthielten, auf keine Rechnung oder Mahnung mehr reagiert.
    Was ist nun zu tun, muss ich bezahlen?

    Mit besten Grüßen,

    Thomas Cramer

  4. Hallo, mir geht es genauso. Habe gestern eine Rechnung eines Inkassoanwaltes bekommen. Und haltet Euch fest, heute wieder. Die haben meine 2. Mailadresse herausgefunden, und einfach eine zweite Rechnung über 59,70? erstellt. Das ist wirklich bodenlos. Die bekommen von mir keinen Pfennig. Gestern habe ich Strafanzeige bei der Polizei Frankfurt gegen VITAACTIVE gestellt. Und gegen diesen Anwalt, den es übrigens gar nicht gibt, werde ich heute das selbe tun. Übrigens unter http://www.polizei-hessen.de kann man Online Strafanzeige Stellen. Je mehr Leute dies tun, umso besser. Auf keinen Fall irgendetwas an diese Abzocker zahlen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen