Werbung

Bundesweite unabhängige Patientenberatung nimmt Arbeit auf

Werbung

Bundesweite unabhängige Patientenberatung nimmt Arbeit auf

Beratung von Mo bis Fr, 10 bis 18 Uhr, 9 ct/min: (01803)117722 

In bundesweit 26 regionalen und überregionalen Beratungsstellen sowie über ein Beratungstelefon finden Patientinnen und Patienten bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland UPD kompetente Hilfe und Beratung. Ein Team von fachkundigen Beratungskräften steht zur Verfügung für:

    * Informationen sowie nützliche und weiterführende Hinweise rund um das Thema Gesundheit sowie zu speziellen patientenrelevanten Themen
    * Beratung in gesundheitsrechtlichen Fragen sowie
    * Auskünfte über ergänzende (regionale) Angebote der Gesundheitsversorgung.

Qualitätsbewusst.
In der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland UPD haben sich drei starke und erfahrene Partner zusammengeschlossen:

    * Sozialverband VdK Deutschland e.V.
    * Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.
    * Verbund unabhängige Patientenberatung e.V.

Die jahrelangen Erfahrungen der Partner dieses Trägerverbundes bürgen für hohe Qualität und Glaubwürdigkeit. Ergänzend findet eine eigene Qualitätssicherung statt. Unabhängig.

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland UPD informiert und unterstützt bundesweit neutral und unabhängig Patientinnen und Patienten bei gesundheitsrelevanten Themen.

Die Unabhängigkeit der Beratung ist eine Voraussetzung, um Autonomie und Eigenverantwortung von Patientinnen und Patienten zu stärken. Die Unabhängige Patientenberatung unterliegt keinen inhaltlichen Vorgaben; im Zentrum stehen die Fragen und Probleme der Ratsuchenden. Kostenfrei.

Die Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen fördern die unabhängige Patientenberatung in einem Modellvorhaben nach § 65 b SGB V.

Diese Finanzierung ermöglicht eine kostenfreie persönliche Beratung in 22 regionalen Beratungseinrichtungen in allen Bundesländern sowie die Einrichtung von mehreren überregionalen Beratungsstellen zu speziellen patientenrelevanten Themen. Evaluierung des Modellprojekts

Neben der internen Qualitätssicherung im Rahmen des Modellverbundes stellt die wissenschaftliche Beratung und Begleitung durch die Prognos AG eine externe Evaluation und einen Informationstransfer sicher. Das Modellvorhaben ist bis Ende des Jahres 2010 durch die Spitzenverbände der Krankenkassen angelegt.

Bundesweite Präsenz bei regionaler Vernetzung
Der Verbund ist seit Ende 2006 mit regionalen Beratungseinrichtungen an 22 Standorten in allen Bundesländern vertreten. Diese werden durch themenspezifische bundesweite Beratungsangebote und ein bundesweites Beratungstelefon ergänzt.

Informationsflyer über die Unabhängige Patientenberatung Deutschland zum Download: http://tinyurl.com/277cmu

Regionale Beratungsstellen im Modellverbund der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland finden Sie in folgenden Städten. Über die Liste der Städtenamen auf der linken Seite erhalten Sie Detailinformationen zu den jeweiligen Beratungsstellen. http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/index.php?id=90

Die Beratungsstelle in Rostock erreichen Sie unter: http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/index.php?id=94

s.a.:
http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/index.php


 

Werbung

2 Kommentare zu Bundesweite unabhängige Patientenberatung nimmt Arbeit auf

  1. Kostenfreie Hilfe für Patienten
    0800 0 11 77 22: Beratungstelefon der Unabhängigen Patientenberatung jetzt unentgeltlich
     
    Welche Leistungen übernimmt die Krankenkasse, welche Therapiemöglichkeiten habe ich, wie kann ich meine Ansprüche durchsetzen, wie hoch ist mein Eigenanteil bei Zahnbehandlungen, was muss ich bei einem Kassenwechsel beachten? Für diese und andere Fragen ist die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) der richtige Ansprechpartner. Deren bundesweites Beratungstelefon ist ab sofort kostenfrei unter 0800 0 11 77 22 zu erreichen. Patienten können sich montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr gebührenfrei zu allen Gesundheitsfragen beraten lassen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) ist einer von drei Gesellschaftern der UPD gGmbH. 
    http://www.vzbv.de/go/presse/1105/index.html?ref_presseinfo=true

  2. da will ich aber mal sehen wie Ihr mir helfen könnt: ich vergifte mich seit 2003 mit der lebensgefährlichen Droge Aspartam, im Süßstoff Natreen und TIP Feine Tafelsüße, im heißen Kaffee … ich verlor regelmäßig Gedächtnis, Konzentration, war 2 x tot, Rettungshubschrauber, verunglückte Im Juli 2010 lebensgefährlich, DA KRIEGTE ICH ERST RAUS WAS LOS WAR … die Ärzte verschlimmerten alles, mit Epilepsiedrogen und Psychopharmaka, im Herbst 2009 setzte ich alles ab, doch den Täter „Aspartam“ entdeckte ich erst im September 2010 … nun bin ich beschwerdefrei, doch der Führerschein ist weg, und alle Ärzte lachen mich aus: Ich hätte ja den Süßstoff nicht nehmen müssen, und einmal Stempel EPILEPSIE auf der Stirn IMMER epilepsiekrank … denn Götter in Weiß irren nie … entsetzliches Leid, aus der Lebensmittelindustrie, aus der Ärzteschaft, aus den Verwaltungen … WER HILFT MEINER FAMILIE UND MIR … ich bin gewillt, den Aspartam-Effekt kontrolliert vorzuführen, und ich möchte klagen, mindesten Reha und Führerschein zurück …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen