Werbung

Nach Telefonanruf Mitglied im Deutschen Konsumenten Dienst

Werbung

Kosten runter, Kontostand rauf – Aber nicht zum Nulltarif !
Nach Telefonanruf Mitglied im Deutschen Konsumenten Dienst 
 
Nach Telefonanruf Mitglied im Deutschen Konsumenten Dienst

Offensichtlich akquiriert gegenwärtig der Hamburger Deutscher Konsumenten Dienst (DKD) per Telefon neue Mitglieder. Dass hier einiges nicht richtig läuft, belegen die vorliegenden Beschwerden von Verbrauchern in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V.

Obwohl nur das Interesse an Informationen signalisiert wurde, erhielt Herr G. aus Halle ein Begrüßungsschreiben als Mitglied der "starken Verbrauchergemeinschaft" des DKD. Der Slogan ist beeindruckend : "So senken Sie Ihre Kosten um 500 Euro, sparen beim Einkauf sofort bis zu 25 % und gewinnen jedes Jahr garantiert 500 Euro – oder Sie erhalten Ihr Geld zu 100% zurück !" Ein Paket mit Gutscheinen in der Optik von Euro-Geldscheinen soll das Ganze offensichtlich glaubhafter machen. Das Angebot eines Autohauses – ein Neuwagen 2 Jahre gratis – durch Anbringen einer Werbeaufschrift, liegt ebenfalls anbei.

Allerdings sind die Leistungen nicht zum Nulltarif zu haben. Der Vorzugs-Service des DKD ist auf 24 Monate ausgelegt, pro Quartal ist ein Beitrag von 79,90 Euro zu zahlen. Das sind im Jahr immerhin 319,60 Euro, nach Ablauf von 2 Jahren stolze 639,20 Euro! Hier gilt es zu rechnen. Können die Rabattversprechen die eigenen finanziellen Aufwendungen aufwiegen?

Herr G. – erbost über das Begrüßungsschreiben – steht allerdings nicht rechtlos da. Er widerspricht dem Zustandekommen eines derartigen Vertrages und wird hilfsweise den Vertrag widerrufen.
http://www.vzsa.de/UNIQ122698806301949/link516541A.html
s.a.:


 

Werbung

47 Kommentare zu Nach Telefonanruf Mitglied im Deutschen Konsumenten Dienst

  1. Upps, dass ist doch „Faul“
    von einer Mitgliedschaft und zusätzlichen Kosten wird im Internetangebot unter http://dkd24.org/ nichts erwähnt.
    AGB gibt es auch nicht!

    Die meisten Gutscheine sind Gewinnoptionen.

    Die VZ BW soll die DKD GmbH bereits abgemahnt haben.
    Weitere Infos unter
    http://iq.lycos.de/qa/show/1351294/Wem-hat-der-DKD24-auch-telefonisch-fuer-2-Jahre-einen-Neuwagen-versprochen–wenn-man-fuer-ein-Wellne/

    http://forum.kijiji.de/about70729-15.html/

  2. Die Widerrufsbelehrung der DKD in den AGB enspricht nicht der BGBInfoV.
    Rabatte werden nur gutgeschrieben, wenn diese 12 € überschreitet!

    Vertragslaufzeit 24 Monate monatlich 29,90 €!!

    Finanzieren muss das Mitglied den Wagen selbst.
    Nichts anderes als ein Werbevertrag in dem ein Option des Vertragspartners enthalten ist den PKW nach 24 Monaten zu kaufen liegt hier vor.
    gekauft werden soll unter http://www.autowelt-stuttgart.eu/

  3. Herzlichen Glückwunsch! Eben bekam ich ein Schreiben der DKD und das hierbei einiges „faul“ ist, ist mehr als offensichtlich. Rechnet man das ganze Gesamtpacket zusammen, muss man ordentlich „oberdrauf“ zahlen und hat einen Vertrag über 24 Monate bindent abgeschlossen. Also, für jeden Konsumenten kann ich hier nur sagen, „Finger weg“ und sofort „Widerspruch“ einlegen! – Natürlich gibt es keine AGBs über die Internetseite, wäre ja auch zu einfach ;-). In dem Schreiben selber sind lediglich auf einer DIN A4 Seite die AGBs ausgewiesen, jedoch in rechtswidriger Form. Demnach fehlt die Anzeige des Widerspruchs ansich und nicht zuläßig, nach deutscher Rechtsprechung. Nur die Telefaxnummer ist angegeben um sich von dem Vertrag zu distanzieren. – Also, die Rechsanwälte können sich freuen! Für eine Klage beim Gericht reicht es allemal! In diesem Sinne, lieben Gruß an alle Gewinner des Telefonmarketings!!!

  4. Hallo, bloss die Finger weg davon und keine Kontodaten am Telefon rausgeben! AGBs sollen auf den Gutscheinen sein, auf der Rückseite, alles aber total unübersichtlich. Ich habe die Angelegenheit trotz VZ an Anwalt geben müssen.
    Wäre interessant zu erfahren, wo man seriöse Werbe PKW bzw. Geld für Werbung auf dem Auto bekommt.
    Ihr wisst ja, niemand hat was zu verschenken!!!!!
    Viele Grüße aus Oberfanken

  5. Hallo,
    wir sind bös im Clinch mit dieser merkwürdigen Firma.
    Inzwischen haben wir bereits Drohungen einer Inkassofirma.
    Wir lassens aber ruhig angehen und warten mal ab.
    Auf alle Fälle UNSERIÖS !!!

  6. Ich bin auch von dieser Firma in die Falle gelockt worden.Wenn ich das Auto bekommen hätte dann würde ich ja diese 29,90 im Monat bezahlen, aber die Firma autowelt Stuttgart hat mir mitgeteilt das ich kein Auto bekomme weil ich selbständig bin.Dieses Auto bekommen Leute die Arbeiten und von der Bank ein Kredit für das Auto bekommen und die Rate für das Auto übernimmt dann die Werbefirma für 2 Jahre. Auf jeden Fall betrügt hier die Firma DKD gewaltig und ich habe schon meinen Anwalt eingeschaltet.
    Außerdem das mit dem Auto über die Firma Autowelt Stuttgart kann man auch ohne die DKD machen , Bonität vorausgesetzt.

  7. Durch das Angebot ein mit Werbung versehenes Auto für 2 Jahre nutzen zu können, kam die DKD wegen Versicherungskosten an meine Kontodaten. Die folgende Kontoabbuchung ließ ich zurückbuchen. Eine Kündigung per Fax funktionierte nicht, andere Möglichkeiten zum Kontakt gibt es nicht. Nun kam ein Schreiben der ABILITA- Inkasso mit einer Forderung über 652,99€ und der Drohung die Schufa zu melden. Wir sind sehr unsicher, wie muß ich mich verhalten?

  8. Hallo,

    auch ich soll bei der DKD 639,20€ zahlen, weiß nicht, woher die DKD meine kontodaten und meine Adresse her hat! Es gab auch kein Telefonat bzw. kein Anschreiben, sondern nur eine Rehchnung zu zahlen!
    Pebe per Telefon sowieso keine Daten raus! Egal bei welchen Institutes ist! man hat ja gesehen, was in der Vergangenheit mit den verbraucherdaten geschehen ist!

    Grüße aus NRW

  9. Hallo,bin auch in die DKD Falle getappt.Habe nix unterschrieben, aber jede menge Ärger mit der DKD am Hals, hätten Bandmitschnitte und drohen jetzt mit Inkassounternehmen, und so weiter. Wie soll ich mich verhalten, wer hat Erfahrungen und kann mir weiterhelfen ? Oder soll ich am besten gleich einen Anwalt einschalten.

  10. Habe sofort nach Erhalt der damaligen Unterlagen angerufen und mitgeteilt, dass wir keine Interesse haben. Will jetzt kündigen habe keine Anschrift an wen ich die Kündigung schicken kann. Werde die Lastschrift zurückfordern. Hoffe dass die DKD sich dann meldet. Was kann ich sonst machen

  11. Hallo habe das selbe Problem haben telefoniert und Bandmittschnitte…
    Dann hab ich irgendwann Brief bekommen aber nicht wirklich war genommen da ich vorher schon mal vorischtshalber einen wideruf geschrieben hatte.
    Plötzlich ca 2 mon. später eine Mahnung ,habe aber nirgends teil genommen und nichts war genommen…
    Im Anschluß 3maliger briefwechsel.Dann im Internet schlau gemacht beim Verbraucherschutz informiert die meinten nur so lange man nichts unterschrieben hat ,haben sie nichts in der Hand also nichts machen,was ich tat jetzt ca 3 mon. Ruhe und nun heute der Brief von der Inkasso gesellschaft…

    Mal schaun wie der Schwindel ausgeht…nur Komisch das der Verbraucher fast keine Rechte mehr hat…

  12. Hallo!
    Habe das gleiche Problem im Sommer 2008 gehabt – habe mit Hinweis auf §355 Abs.3 des Widerrufsrechts (da steht drin, dass der Verbraucher, der nicht über seine Widerrufsfrist informiert worden ist, jederzeit!!! widerrufen kann :-)) widerrufen. Ich bekam auch die Schreiben, dass meine Aussagen aufgenommen worden sind – und sogar per Brief die Mitschnitte schriftlich zugeschickt (das, was ich gesagt habe, war aber rausgestrichen…). Ich habe gleichzeitig die Fa. DKD aufgefordert, meine Daten zu löschen und habe denen untersagt, Geld von meinem Konto abzubuchen. Sie haben es dennoch getan. Habe ich mir wiedergeholt (bin da ganz entspannt, bin Banker, ich weiß: die zahlen für jede Rückbuchung Strafe – hihi). Dann kam von denen ein blöser Brief – ich habe freundlicherweise auf meine Rechte hingewiesen (ein zweites Mal) und dann war Schluss.
    Mein Rat: Lasst Euch nicht ins Boxhorn jagen. Die haben definitiv keinerlei Rechte an Eurem Geld! Wenn Ihr da noch Fragen habt, schreibt mir eine Mail – unter meiner homepage kindererziehen.com findet Ihr meine Kontaktdaten.

    Dont worry – es gibt schlimmeres!

    Viele Grüße – Stefan.

  13. Hallo,

    habe ein Schreiben von der Condor Gesellschaft für Forderungsmanagment im Auftrag der DKD Gmbh erhalten und soll 1013,05 Euro bezahlen.Angeblich soll ich im August 2008 einen Vertrag mit dehnen abgeschlossen habe,dabei kenne ich die garnicht und habe noch nie Post von dehnen erhalten.Wenn ich versuche bei dem Inkasso anzurufen geht nur ein Band ran.Wer weiß was man da machen kann?
    Viele Grüße
    Iris

  14. hi. Iris bleibe locker, musst gar nichts tun.Erst wenn du ein schreiben vom Gericht erhälst musst du aktiv werden, wenn etwas kommen sollte ??.ZAHLE NICHT.Zur not gehe zum RA wenn du mit dieser Bande überfordert sein solltest.Bewahre bitte alle Schreiben sorgfälltig auf.Die speckulieren mit der Dusseligkeit der Leute.Ach so habe soeinen Stuss am 07.03.11 auch erhalten.
    Gruß Nobbi

  15. Hi leute
    habe heut auch post von der Condor bekommen drei briefe mit jeweils einer rechnung insgesamt ca. 500 euro. habe die schreiben bei seite gelegt und werde abwarten.auf jedenfall bekommen die nicht ein cent von mir. scheiß abzocker…

    gruß Sabrina

  16. hi leute,
    habe heute auch von der condor post bekommen und habe versucht mit denen zu telefonieren. die waren sehr unfreundlich und zumal ich denen erklärt habe, das ich vor über einem jahr bei der polizei war und die dkd angezeigt habe. daraufhin wurde die dame pazig, aber von mir bekommen sie keinen cent, denn der polizist hat mir letztes jahr erklärt, das ich nix bezahlen sollte, solange ich von denen bzw. vom gericht nix höre. und dies werde ich condor schriftlich mitteilen. und dann mal abwarten was da kommt.
    gruß ramona

  17. Hallo,

    mein Vater hat vor einigen Wochen ebenfalls eine satte Rechnung von der Condor Gesellschaft erhalten mit einer Rechnung von 1021,90€. Vielen Dank an alle für die Beiträge, nun wissen wir, dass hier Betrüger am Werk sind und werden frühestens auf das Schreiben vom Amtsgericht mit einem Widerspruch reagieren.
    Unglaublich womit man sich heutzutage herumschlagen muss, obwohl man sich nichts zuschulden kommen lassen hat.

    Viele Grüße,
    Jenny

  18. Hallo,
    habe heute von der Condor Post bekommen wg der DKD.Hab vor 3 Jahren schon Ärger gehabt mit denen (Inkasso etc).Hab echt gedacht,jetzt ist Ruhe,aber offensichtlich habe ich mich getäuscht.Dieses sogenannte Infomaterial von damals,soll ja eine Mitgliedschaft nach sich gezogen haben,ich finde das unerhört! Eigentlich wollte ich der Condor schreiben,denn die Polizei sagte damals,das Wichtigste sei,auf diese Schreiben zu reagieren?! Natürlich wurde auch wieder mit gerichtlichen Schritten gedroht…*hilfe*…
    Gruß Nathalie

  19. Unglaublich diese Firma DKD. Wollten mal 100 Euro von mir Anfang 2008, hab das natürlich nicht gezahlt. Ich dachte das wäre vorbei, bekomme am 17.03.11 ein Schreiben vom einem Inkassounternehmen aus Ludwigshafen.Soll nun 222 Euro bezahlen.
    Wahnsinn was in diesem Land alles geht und an welchen Fronten man überall kämpfen muß.
    Gruß Hermann

  20. Hallo,
    auch ich habe den Ärger mit der CONDOR-Gesellschaft,soll auch schon über1019,…€ bezahlen.Wenn das nicht bezahlt wird bekomme ich Post vom Rechtsanwalt haben die mir gedroht.Ich bezahle keinen cent, mal sehen was hier noh kommt, ich bin gespannt.

  21. Hallo, hab vor drei Jahren mal mehrere Briefwechsel gehabt mit DKD und ihrem Forderungsmanagement abilita, hab nie was bestellt, deshalb auch nie was bezahlt und hab sie bei der Polizei angezeigt. Dann war Ruhe, aber vor zwei Wochen kam Post von ihrem neuen Inkassobüro Condor. Hab denen auch geschrieben, dass ich die unseriöse DKD nicht ernst nehme und bin erneut zur Polizei. Die sagen, man solle NICHTS bezahlen, aber vorsorglich mal schriftlich darauf hinweisen, dass man keine Bestellung getätigt hat bzw. eine eventuell getätigte Bestellung sofort widerruft, nicht dass die ganze Scheiße wieder von vorne los geht. Solange keine Briefe vom Gericht kommen, kann nichts passieren! Und vor Gericht müssten die Banditen Beweise für eine Mitgliedschaft erbringen, und das können sie nicht, da telefonisch keine Verträge zustandekommen können. Also keine Sorge! Ich kenne die Bundesverbraucherministerin Aigner persönlich sehr gut und habe sie von dieser Firma und ihren miesen Methoden unterrichtet. In was für einem Land leben wir denn, dass man sich mit solchen Betrügern rumärgern muss…

  22. Hallo zusammen.
    Ich dachte, dass die DKD schon vor 2008 mich kontaktiert hat. Woher die meine Handy-Nummer hatten ist mir unklar. Nun, 2008 das passt. Aber auch auf mich haben die soooo lange eingeredet, bis mir fast der Kopf gequalmt hat. Irgendwie habe ich nach mehr als einer halben Stunde nachgegeben. Einige Tage später ist mir dieser Unsinn nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Wie soll ich da soviel sparen? Man müsste soviel Asche haben, dass man sich jedes Jahr neue Möbel, Fernseher, Autos, Computer und was sonst noch sich leisten könnte. Aber wenn man soviel Geld hat, braucht man solche Typen nicht, weil Geld dann keine Rolle spielt. Als ich dann Post mit den Unterlagen von der DKD erhielt, habe ich diese ungeöffnet in die Tonne entsorgt. Kurz darauf die erste Abbuchung. Am 11.02.2008 wurde ein Beitrag in Höhe von 99,90 für ein halbes Jahr abgebucht. Der Mitgliedsbeitrag! Da ich die Firma ABILITA GmbH nicht kannte, habe ich den Betrag zurück buchen lassen. Tage Später dann die Mahnung von der DKD. Die habe ich dann weg geworfen. Am 04.02.2009 wurde der gleiche Betrag abgebucht, diesmal von DKD Treuhandkonto. Auch hier habe ich diesen Betrag zurück buchen lassen. 2010 kam offenbar nichts mehr, laut Kontoauszug. Dafür bekam ich heute auch Post, im Doppelpack von der CONDOR – Gesellschaft für Forderungsmanagement mbH. Die Forderungen sind 210,43€ und 208,47€. Ich habe zuerst gegoogelt und bin unteranderem auch hier gelandet. Man liest viele Warnhinweise über die DKD, vorallem Zeitungen und Verbraucherzentralen. Eure Kommentare sind mir nun sehr Hifreich gewesen. Ich lege nun Wiedersprich ein. Hinzu lege ich Kopieen aus dem Internet bei. Desweiteren mache ich denen noch ein Angebot. Wenn ich künftig noch einmal Post von CONDOR, DKD oder andere, welche hiermit im Kontakt stehen bekomme, ich alles meinem Anwalt übergeben werde. Mehr wüsste ich im Moment auch nicht, was man da tun könnte. Vielleicht sollte sich mal die AKTE 2011 (TV) mal mit denen beschäftigen. Über die Medien im TV hat man schon viele am A… gekriegt. Die und die CONDOR sollte man sofort das Handwerk legen.

    Viele Grüße

    Gerd

  23. habe im März 2008 einen Tel.Vertrag mit DKD gemacht.Diesen habe ich aber friestgerecht Wiederrufen.War alles Ok bis heute
    Eine Forderungsmanagement eine Forderung von 179€ eine Woche das nächste schreiben von 183€ Die Krönung heute ein Schreiben Von einer Kanzelei von 210€ das alles in ca 3 Wochen.so kann mann auch Kosten senken,nur die nicht die eigenlich sparen sollten.reine Abzocke nach 3 jahren.

  24. sehr interessant was hier im Forum steht. -ich bekam heute gleich 3 Briefe von einem CONDOR mit die im Auftrag der DKD gmbH Hamburg 3 unterschiedliche Summen forden u.a. auch für Ermittlungsgebühren. Ich kenne keine DKD GmbH und habe auch nie mit irgdeneiner Firma wegen Rabbataktionen telefoniert, wie auch, da kein Festnetz.Was also haben die ermittelt? Und wofür soll ich zahlen, steht da nämlich nicht drin.Finde es schon ziemlich dreist und werde nicht darauf reagieren. Ich kann nur wie hier schon mehrfach erwähnt raten nichts zu zahlen und abzuwarten. Laßt euch von Drohungen nicht einschüchtern.

  25. Hallo habe bei den auch durch son telefon gespräch etwas bekommen finde aber nirgents wo man das Kündigen kann ! Wäre schön wenn mir da jemand helfen könnte ! Mfg Christian

  26. Hallo,

    meine Frau hat auch so ein Schreiben, von der DKD erhalten, da Sie sich scheinbar an so einem Service angemeldet hat. Nun wollte ich den ominösen Vertrag widerrufen, aber die Faxnummer funktioniert nicht.
    Mail etc. nicht vorhanden, nur eine 0900 Nummer.
    Im Internet habe ich auch keine weiteren Kontaktdaten gefunden. Hat jemand Email oder ähnliches von der Firma?
    Gruß

  27. Am 21.06.2011 erhielt ich auch einen Telefonanruf. Man vermittelte mir den Eindruck, daß es um ein Rätselabo geht, das den ersten Monat gratis wäre. Am 25.06.2011 erhielt ich das „Begrüßungsschreiben“ und ich dachte mich tritt ein Pferd. Die Widerrufsbelehrung ist meines erachtens so irreführend, daß der Verdacht der arglistigen Täuschung nahe liegt. Ich habe trotzdem sofort Widerspruch eingelegt und ausdrücklich daraufhin gewiesen, daß ich keinerlei Material erhalten möchte und die Weitergabe meiner Daten an Dritte für sogenannte „Informationszwecke“ untersage. Schreiben per Einschreiben mit Rückantwortschein und wieder wird ein Vorgang angelegt. Schaun‘ mer mal !

  28. traurig aber wahr-meine eltern sind über 70 und werden von dkd abgezockt-sauerei,einsperren und nie wieder rauslassen

  29. Meine Mutsch ist über 80, hat nun ihre erste Rechnung von DKD bekommen, nie was unterschrieben und auch nicht am Telefon irgendetwas geäußert (weiß nicht, ob ich letzteres wirklich glauben kann). Nun sind 87 Euro fällig. Zahlen werden wir nicht. Ich fahr da mal am Steindamm vorbei und nehm mir den Laden mal vor.

  30. Hallo,

    habe ebenfalls einen Telefonanruf von DKD bekommen und mir ein Rätselabo andrehen lassen, was im ersten Monat kostenlos sein soll. Nachdem ich alle Unterlagen erhalten habe, habe ich diese mit einem Wiederrufungsschreiben per Einschreiben mit Rückantwortschein zurückgeschickt. Dies war vor knapp einer Woche, leider ist dieser Rückantwortschein noch nicht angekommen.
    Der Allgeier, hast du etwas erhalten bisher?

  31. Im April flatterte bei meiner Mutter bereits ein netter Brief des Inkassounternehmens „Condor“ ein. Der Forderung über 177 EUR ist sie glücklicherweise nicht nachgekommen. Heute meldete sich dann tatsächlich auch noch jemand telefonisch bei ihr, um die Forderung per Ratenzahlung einzutreiben. Sie argumentierte, einem Vertrag habe sie nie zugestimmt und die bloße mündliche Anforderung von Informationsmaterialen könne zu keiner Bindung führen. Den damals abgebuchten Vertrag von 60 EUR hatte sie kurzerhand zurückbuchen lassen, das Ganze liegt mittlerweile 3 Jahre zurück. Den Herrn am Telefon konnte sie trotz allem nicht überzeugen, er beharrte darauf, der Vertrag sei bereits am Telefon vereinbart worden. Wie dem auch sei, meine Mutter wird selbstverständlich auch weitere Forderungen ignorieren. Diese „Firma“ fischt im Trüben und wird es daher nicht auf eine Verhandlung ankommen lassen.

    Allgemein kann ich nur jedem abraten, an vermeintlich kostenlosen Probeabonnements teilzunehmen. Selbst wenn die rechtzeitige Kündigung akzeptiert, hat man seine persönlichen Daten weitergegeben. Zwar müssen diese für gewöhnlich auf Wunsch wieder gelöscht werden, jedoch hält sich bekanntlich nicht jeder an Gesetze und außerdem ist der gesamte Prozess meiner Meinung nach ein Zeitaufwand, der sich nicht rentiert. So toll kann ein Probeabo gar nicht sein.

  32. Wie gut es tut, wenn man sieht, daß man nicht daneben liegt mit den Vermutungen, weil es vielen ähnlich geht wie mir! Habe auch vor 3 Jahren Infomaterial zuzuschicken zugestimmt, woraufhin mir 59,70 vom Konto abgebucht wurden, die ich unverzüglich zurückbuchte! Dann Mahnungen, dann Ruhe. und jetzt im März und April erneut – von Condor. Jetzt sind es 177,41 Euro. Die Krönung heut: der Anruf wegen Ratenzahlung! Hab dem eigentlich freundlichen Angestellten erklärt, wie es gelaufen ist, und daß ich die Sache für erledigt halte. Er meinte jedoch, auch telefonisch könne ein Vertrag zustandekommen.
    Letzten Monat dann der Anruf von DSS, ebenfalls mit Sitz in Hamburg,wo es sich um das Heft Marisa handelt. Allgeier schreibt genau das, was ich denen nach Erhalt des Begrüßungsschreibens per mail mitgeteilt habe! Und sie könnten ihr Heft behalten, da es nach dem Monat noch nicht da war, und ich storniere das Ganze. Es scheint mir fast,als handele es sich um die gleiche Firma. Fühl mich viel besser nach dem Lesen Eurer Berichte! Mal sehen, wie es weitergeht. LG Astrid

  33. Mein Vater 75, wurde auch Opfer dieser Firma DKD Steindamm in Hamburg. E , Briefe die kamen hat er zurück geschickt mit Annahme verweigert.
    Jetzt Post vom Inkasso Büro. Forderung 134,oo Euro . Ich habe Ihm gesagt nichts bezahlen.
    Bin froh auf diese Seite gestoßen zu sein. Man hat sogar mit dem Anwalt und gerichtlichen Schritten gedroht, falls keine Zahlungen eingehen werden.

  34. Hallo, habe heute auch erst wieder eine mauhrechnung von genau 92,00 euro bekommen von eben dieser deutschen konsumenten dienst. wollte dennen eine email schreiben, aber das ging nicht die email adresse war wohl ungültig. ich bin echt sauer

  35. Guten Morgen Gleichgesinnte!
    Auch meine Frau ist in die „Telefonfalle“ reingefallen. Neben dem Kochen lies sie sich fast 6 Minuten von einer Dame vollschwafeln. Ich habe das Gespräch soeben mal abgehört. Die Dame hat ihr einen kostenlosen Probemonat angeboten und im Anschluss gesagt, dass wenn es meiner Frau gefällt, Sie weitere 6 Monate zum Preis von je 16,90 Euro bekommt. Meine Frau fragte noch, ob dies automatisch übergeht oder nicht, die Dame sagte daraufhin „nein, nur wenn es ihnen gefällt“.
    Jetzt haben auch wir eine RG über 99,90 Euro bekommen für das Halbjahrsabo.
    Jetzt bitte ich um Eure Hilfe und Rat. Was soll ich tun? Zahlen, ignorieren, anzeigen, abwarten, widersprechen… Falls ich Widerspruch einlegen soll, könnte mir da jemand eine „Vorlage“ zumailen, was da alles drinstehen sollte? u.a. auch, dass sie meine kontaktdaten löschen und künftig nichts mehr zusenden sollen…
    Vielen Dank vorab!

  36. Guten Morgen an alle,
    Auch mich hat das gleiche Schicksal ereilt. Auch mich hatte eine Frau über mehrere Minuten vollgeschwafelt und auch mir wurde noch im gleichen Gespräch zugesichert, dass das Abonnement nicht automatisch abgeschlossen wird, wenn ich nicht widerrufe. Laut Aussage der Frau handele es sich um eine neue Zeitschrift, und sie brauchen letztendlich erst einmal nur Kunden, die die Zeitschrift bewerten. Anhand der Bewertung wird dann entschieden, ob sie weiterhin verlegt wird, oder ob der Druck wieder eingestellt wird. Da ich die Masche dieser Anrufe eigentlich kenne, hatte ich extra noch gefragt, ob ich mich bei Nichtgefallen schriftlich melden muss. Die Aussage der Frau war eindeutig: NEIN, ich müsse mich nicht melden, es handele sich nur um 3 Probeexemplare. Ich werde nach Erhalt dieser 3 Exemplare angerufen um die Zeitschrift zu bewerten und in diesem Zusammenhang könne ich mich dann entscheiden, ob ich sie dann abonnieren will oder nicht. Heute habe ich dann anstelle des Anrufs eine Rechnung i.H.v. 99,90€ im Briefkasten gefunden. Daraufhin habe ich sofort bei der Hotline (geschmeidige 0,89€/Min) angerufen und musste mir anhören, dass die Frau, die mir die Zeitschrift aufgedrängt hat, mir zwar „möglicherweise“ falsche Informationen gegeben habe, allerdings, sei beim ersten Exemplar ein Begrüßungsschreiben mit dabei gewesen, in dem die AGBs und der Ablauf des Vertrags noch einmal schriftlich dargelegt wurde. Ich kann mich allerdings nicht an ein solches Begrüßungsschreiben erinnern. Er hätte eine Eingabe geschriebn und ich solle mich in 2 Wochen noch einmal melden, um mich über den Verlauf zu informieren (Hab natürlich gepennt: eigentlich hätte ich sagen sollen, die sollen sich beim mir melden)….So lange Rede kurzer Sinn: kann mir irgendjemand helfen, wie ich aus der Sache wieder rauskomme, ohne das Abo abzuschliessen. Fakt ist definitiv: die zwei Wochen Widerufsfrist sind definitiv vorbei. Ich kann mich an kein Begrüßungsschreiben erinnern. Die Aussage der Frau, die mich angerufen hatte war eindeutig: Nach den 3 Exemplaren ist automatisch Schluss, ich muss weder widerrufen / kündigen noch sonst irgendetwas machen…

  37. Guten Abend an alle,

    es ist echt traurig was da geschieht, wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht und der Staat so was einfach zu läßt! Das solche Firmen überhaupt existieren dürfen! Meinem Freund geht es genauso wie hier allen und so wie es sich anhört braucht man Nerven aus Stahl, als hätte man nicht schon genug Sorgen und Probleme im Alltag. Nein, da müssen solche Abzocker auch noch kommen. Die sollten sich ne richtige Arbeit suchen und nicht versuchen Leute übern Tisch zu ziehen! So, das einmal zu meinem Frust..

    Habe da nen sehr guten Musterbrief von der Verbraucherschutzzentrale „http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ130864535613949/link618091A.html“ allerdings wehren die sich und sagen in diesem schreiben so von wegen „Pech, Widerrufsfrist nicht eingehalten und man soll bezahlen“. Werde jetzt weiter Widerrufen und auf mein Recht pochen. Ich wünsche allen noch viel Glück und bloß nicht bezahlen, das wollen die nur! Stark bleiben und nicht aufgeben..

  38. Hallo ihr lieben, meine Mama ist ebenfalls auf den Trick hereingefallen un hat nun ein Abo an der Backe. Nun kam auch schon der erste Brief mit Mahnungsbeschei. Wie verfahre ich nun?

  39. Hallo Leidensgenossen.

    Bei meinem Dad ist vorgestern post vom Anwalt der „Condor“ (Inkasso der DKD) Bernd Rudolph, eingegangen.
    Der gute Mann will jetzt die ursprüngliche Forderung der DKD durchsetzen.
    Mit Hinweis auf gerichtliche Durchsetzung bla bla bla.
    Hängt sogar ein Freifahrtschein für die Mischpoke dran, von wegen Ratenzahlung und Kontodaten, wo der zu tilgende Betrag, ZUZÜGLICH Folgekosten, Verzugszinsen und Trallala.
    Ach ja, und natürlich eine Verzichtserklärung auf sämtliche Einwendungen und Einreden gegen den Grund der Forderung, is klar.

    Wenn er das ausgefüllt und unterschrieben zurückgeschickt hätte, könnte er wahrscheinlich die nächsten drei Jahre seine Rente an den Anwalt abdrücken ;).

    Ich sagte meinem Dad:
    warten bis ein farbiger Umschlag vom Gericht kommt, erst dann handeln.
    Bis dahin Füße still halten.

    Variante 2 der Gegenwehr sind Anfechtung des Vertrages, weil es keinen gibt (er wurde von der DKD unaufgefordert angerufen), so wie die Aufforderung der Zusendung eines von ihm bewilligten Vetrages.

    Es bleibt spannend….. 😉

  40. Hallo ihr Lieben…

    Meine Oma hat in Juni irgendwann auch ein Anruf von der DKD bekommen… es ging um zeitschriften und die erste wäre angeblich kostenlos..sie sagte sie überlege es sich. dann jetzt vor nem Monat hat sie eine Mahnung umer 99€ bekommen.. Sie rief da an und sie erzählten ihr etwas von nem Zeitungsabo was sie abgeschlossen hätte.. Es gibt auch ein Tonband aber da hört man garnix raus das sie zugestimmt hat… ich habe ihr gesagt sie solle nicht drauf reagieren und heute kam ein nächstes Schreiben über 100€ die sie bezahlen soll… Sie hat auch leider nicht wiederrufen weil sie nix bekommen hat (nix schriftliches) Die Zeitungen hat sie immer zurück geschickt.. Sie ist schließlich 70… Kann mir einer sagen was wir machen können??? Vielen dank Jessy

  41. Hallo Habe soeben einen telefonischen Mitschnittes per e-Mail bekommmen und eine Zahlungsaufforderung von CONDOR,bezahle ich nicht wird mir mit Gericht gedroht. Habe aber bereits Anfang Juli der DKD geschrieben das ich das Abo kündige.Was kann ich tun.Vielen Dank

  42. Meine Mutter ist auch ein Opfer der DKD. Habe bislang nur einen Eintrag gelesen, der besagt, dass sich tatsächlich ein RA von DKD eingeschaltet hat. Gibt es da noch mehr Erfahrungen? Haben die es schon einmal bis zum Gericht gebracht(was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann)?

  43. Ich kann Jedem nur anraten, Forderungen auf gar keinen Fall zu bezahlen, derartige Verträge verstossen gegen die guten Sitten. Ich habe Staatsanwaltschaft und Verbraucherzentrale benachrichtigt, sich dieser Angelegenheit anzunehmen.

  44. Meine frau hat sich auch bequatschen lassen, nicht zahlen, Anwalt einen Brief schreiben lasen, Rechtschutzversicherung übernimmt das normalerweise, auch auf die Condor die Hauseigene Inkasso der DKD nicht reagieren. Bei uns ging das auch ne weile, vom Gericht kam nie was, die Ganoven meiden das wie der teufel das Weihwasser. Also: einfach nicht zahlen, am besten mit Anwaltschreiben dann könnt ihr euch beruhigt zurüchlehenen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen