Werbung

Bundesweite Klimaschutzinitiative gestartet -Verbraucherzentrale stellt erste Aktionen vor

Werbung

Bundesweite Klimaschutzinitiative gestartet
Verbraucherzentrale stellt erste Aktionen vor

Unter dem Motto "für mich. für dich. fürs klima." beginnt heute eine
bundesweite Informations- und Beratungskampagne. In dem
Gemeinschaftsprojekt des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) mit den 16 Verbraucherzentralen in den Bundesländern sowie fünf weiteren Mitgliedsorganisationen sollen den Verbrauchern Handlungsmöglichkeiten und Chancen im Klimaschutz aufgezeigt werden. Das Klimateam der
Verbraucherzentrale Niedersachsen stellt eine Verbraucherumfrage zum Klimaschutz und ein Mobilitätsexperiment vor.

Zum Start der Kampagne möchte das Team mit einer Umfrage herausfinden, zu welchen Klimaschutzthemen sich die Verbraucher Informationen von der Verbraucherzentrale wünschen. "Wenn wir das wissen, können wir den Verbrauchern gezielt Entscheidungshilfen für den Klimaschutz anbieten",
sagt Andreas Byzio, Projektleiter Klimaschutz der Verbraucherzentrale. Deshalb gibt es für interessierte Verbraucher ab heute einen Fragebogen unter www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/link551641A.html Dieser ist auch in allen Beratungsstellen erhältlich. Als Dankeschön für die Teilnahme werden Gutscheine für Spritspartrainings in Wohnortnähe verlost.

Ein Schwerpunkt des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) geförderten Projektes liegt im Bereich Mobilität.
Deshalb startet das Klimateam ein Mobilitätsexperiment. Sechs Haushalte aus dem Großraum Hannover sollen sechs Wochen lang alternative Verkehrsmittel ausprobieren. Voraussetzung ist, dass sie über mindestens einen PKW verfügen und diesen bisher regelmäßig für Beruf oder Ausbildung sowie Einkaufen und Freizeit nutzen. "Wir erwarten allerdings nicht, dass die Teilnehmer komplett auf ihr Auto verzichten", erklärt der Projektleiter. In der Zeit vom 1. bis 19. April können sich interessierte Haushalte bei der Verbraucherzentrale bewerben. Der Abschnitt kann von der
Homepage der Verbraucherzentrale heruntergeladen oder in der
Beratungsstelle Hannover abgeholt werden.

Das Experiment soll im Mai/Juni beginnen und wird vom Klimateam begleitet. Bewerben kann sich jeder, egal ob Single, Paare, Alleinerziehende, junge Familien oder Senioren. Mit dieser Aktion soll herausgefunden werden, ob die Teilnehmer tatsächlich alternative Verkehrsmittel nutzen und sie das Auto in der nachfolgenden Zeit häufiger stehen lassen.

Zu dem Netzwerk gehören neben den 16 Verbraucherzentralen in den Bundesländern der Verkehrsclub Deutschland (VCD), der Deutsche Mieterbund (DMB), Germanwatch, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) sowie der VerbraucherService im Katholischen Deutschen Frauenbund (VS). Es versteht sich als Navigationshilfe bei Verbraucherfragen rund um den Klimaschutz.

Mit bundesweiten Kampagnen und Informationen sollen Verbraucher für klimaverträgliches Handeln gewonnen werden. Ein Internet-Verbraucherportal gibt Tipps zum CO2 und Geldsparen. Dieses finden Sie künftig unter:
http://www.verbraucherfuersklima.de/

Gleichzeitig setzt sich das Netzwerk für bessere Rahmenbedingungen für die Verbraucher beim Klimaschutz ein und geht gegen falsche Versprechen der Hersteller bei Werbung mit Klimaschutzargumenten vor.

Weitere Informationen zur Klimaschutzinitiative des BMU gibt es unter
www.bmu.de/klimaschutzinitiative.

Werbung

2 Kommentare zu Bundesweite Klimaschutzinitiative gestartet -Verbraucherzentrale stellt erste Aktionen vor

  1. Bundesumweltminister und Verbraucherzentrale Bundesverband für klimaverträgliche Mobilität
    Gabriel: Klimaschutz zahlt sich für Verbraucher aus

    Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Gerd Billen, haben heute eine bundesweite Informations- und Beratungskampagne zum Klimaschutz präsentiert. Unter dem Motto „für mich. für dich. fürs klima.“ wird in den kommenden Monaten ein Netzwerk aus 16 Verbraucherzentralen und fünf weiteren Verbraucherverbänden unter Federführung des vzbv intensiv über Möglichkeiten und Chancen der Konsumenten beim Klimaschutz aufklären. „Wir wollen das riesige Potenzial privater Haushalte zur Einsparung von CO2-Emissionen besser nutzen. Klimaschutz zahlt sich aus – das soll jeder Verbraucher konkret erfahren und umsetzen können“, sagte
    http://www.vzbv.de/go/presse/1140/index.html?ref_presseinfo=true

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen