Werbung

Aus gratis kann schnell teuer werden

Werbung

Aus gratis kann schnell teuer werden
Mit Beratungs- und Servicegebühren sowie Kaution will Reiseanbieter das schnelle Geld verdienen

Eine Reise, eine hohe Summe Bargeld, ein Auto oder ein Fernsehgerät – all diese "Gewinne" wurden wohl fast jedem schon einmal in Aussicht gestellt. Besonders locken derzeit Reise-Gewinnmitteilungen vermeintliche Gewinner zu einer Kaffeefahrt. Viele Verbraucher – vor allem Senioren – gönnen sich gern diese Tagesfahrt mit Einladung zur Gewinnübergabe. Doch was mit blumigen Geschenk- und Gewinnversprechen begann, endet meist mit einem teuren Griff in den Geldbeutel.

So berichtete entrüstet eine Verbraucherin aus Freiburg, dass ihr mit einem vermeintlichen Reisegewinn – Drei Tage Wien – für Null Euro die entsprechende Reiseanmeldung schmackhaft gemacht wurde. Kassiert wurden jedoch 10 Euro je Person für ein "Reise-Plus-Paket", je Reiseteilnehmer 39 Euro Beratungs- und Servicegebühr, anschließend folgte eine weitere Rechnung über eine zu zahlende Kaution in Höhe von 100 Euro.

Derartige Reisegewinne haben noch weitere Tücken, so die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt. Den Gewinn bezahlt man meist durch versteckte Zusatzkosten wie Einzelzimmerzuschläge, überhöhte Ausflugs- und Nebenkosten, zusätzliche Kosten für Verpflegung oder Anreise. Im Endeffekt kann die Reise oft teurer werden als vergleichbare Angebote im Reisebüro oder Internet. In der Regel finden die gewonnenen Reisen nur in der Nebensaison statt. Selten wird ein konkretes Hotel genannt. Ist die Reise dann mangelhaft, kann man keine Minderungsansprüche geltend machen. Eine Minderung von einem Reisepreis "Null" bleibt leider "Null". Auch sind Vertragspartner häufig nur Firmen mit Postfachadresse.

Wer sich vorschnell für eine Reiseanmeldung auf einer Kaffeefahrt entschieden hat, sollte zwei wichtige Dinge wissen:

  • Handelt es sich bei dem Gewinn um eine mehrtägige Pauschalreise, mit Transport und Unterkunft, darf der Veranstalter keinerlei Zahlung verlangen, ohne dass dem Reisenden ein Sicherungsschein übergeben wurde, als Nachweis für den Abschluss einer Insolvenzversicherung.
  • Auf Kaffeefahrten geschlossene Verträge können nach den Vorschriften über Haustürgeschäfte widerrufen werden.
  • http://www.vzsa.de/UNIQ123928405318569/link553871A.html

    Werbung

    Hinterlasse jetzt einen Kommentar

    Kommentar hinterlassen

    E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


    *


    Zur Werkzeugleiste springen