Werbung

Fragwürdige Forderungen von acoreus

Werbung

Fragwürdige Forderungen von acoreus
Verbraucherzentrale rät von
voreiligen Zahlungen ab

Derzeit erkundigen sich viele Brandenburger in den
Beratungsstellen der Verbraucherzentrale, wie sie auf postalisch zugestellte
Mahnungen des Inkassounternehmens acoreus zur Zahlung angeblich geschuldeter
Telefonkosten reagieren sollen. Die Summen bewegen sich zwischen 0,50 und 5 Euro
plus entsprechender "Schadensersatzgeltmachung" in Höhe von 30 bis 40 Euro. Sie
beziehen sich oft auf mehrere Jahre zurück liegende Rechnungen und sind für die
Betroffenen in der Regel nicht nachzuvollziehen. Obwohl diese übereinstimmend
berichten, bislang keinerlei Mahnungen erhalten zu haben, stellt acoreus neben
den angeblich nicht bezahlten Telefonentgelten zusätzlich Mahnkosten und
Inkassogebühren in Rechnung.

Verbraucherberater Harald Schäfer rät dazu:
"Betroffene Verbraucher sollten auch kleine, aber nicht nachvollziehbar
geforderte Beträge nicht voreilig bezahlen!" Forderungen, die sich auf
angebliche Rechnungen aus dem Jahr 2005 oder früher stützen, sind nach dem
Ablauf von drei weiteren Kalenderjahren ohnehin verjährt. Und selbst wenn es bei
jüngeren Daten zu einem Rechtsstreit käme, müsste das Inkassounternehmen
zunächst die zugrunde liegende Telefonrechnung vorlegen und deren Berechtigung
beweisen. Zudem sind die Kosten für Inkasso und Mahnung überzogen oder sogar
gänzlich unberechtigt. Unterm Strich bleibt also genau zu prüfen, ob hier
überhaupt ein nachweisbarer Anspruch besteht.

Verbraucher, die im Umgang
mit Mahnungen unsicher sind, sollten unklare Forderungen auch in geringerer Höhe
nicht voreilig bezahlen, sondern sich unabhängigen individuellen Rat holen


 

Werbung

6 Kommentare zu Fragwürdige Forderungen von acoreus

  1. Der Fall ist mir auch untergekommen. Accoreus mahnt auf eine nachweislich bezahlte Rechnung einen Betrag in Höhe von 1,11 € ab. Begründung ist, dieser Betrag wurde von der Dt. Telekom auf eine andere Forderung verrechnet. Welche Forderung das sein kann, wird aber nicht gesagt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen