Werbung

„Abzocke“ bei Telefon-Warteschleifen bald nicht mehr möglich

Werbung

"Abzocke" bei Telefon-Warteschleifen bald nicht mehr möglich


Berlin: (hib/HLE) Telefonkunden werden in Zukunft vor teuren
Warteschleifen besser geschützt. Der Ausschuss für Wirtschaft und Technologie beschloss am Mittwoch mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP den Entwurf eines Gesetzes zur
Änderung telekommunikationsrechtlicher Regelungen (17/5707).
Die Oppositionsfraktionen von SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen stimmten dagegen. Sie vermissten unter anderem eine Regelung zur
Internet-Universaldienstverpflichtung. Damit würden Unternehmen verpflichtet, bundesweit schnelle Internetanschlüsse anzubieten. Mehrere
Änderungsanträge der Opposition wurden abgelehnt.

Mit dem Beschluss des Ausschusses wird der Begriff der Warteschleife neu gefasst, „um deutlich zu machen, dass der Anrufer erst dann für
besondere Serviceleistungen zahlen muss, wenn sein Anliegen bearbeitet wird“, wie es in der Begründung des Gesetzentwurfs heißt. Die neue Definition erfasst nicht nur Warteschleifen zu Beginn eines Anrufes, sondern auch nachgelagerte Warteschleifen. Das ist die Zeitspanne, die „anlässlich einer Weiterleitung zwischen Beendigung der vorhergehenden Bearbeitung des Anliegens und der weiteren Bearbeitung vergeht, ohne dass der Anruf technisch unterbrochen wird“. Die Koalitionsfraktionen änderten den Entwurf in etlichen Punkten ab. Wurde eine Warteschleife
bisher als „Zeitspanne vom Zustandekommen der Verbindung mit dem Anschluss des Angerufenen“ definiert, so heißt es jetzt, die Warteschleife umfasse die Zeitspanne ab „Rufaufbau vom Anschluss des Anrufers“ bis zu dem Zeitpunkt, an dem mit der Bearbeitung des Anliegens des Anrufers begonnen wird. mehr unter 

http://www.bundestag.de/presse/hib/2011_10/2011_429/01.html

Werbung

1 Kommentar zu „Abzocke“ bei Telefon-Warteschleifen bald nicht mehr möglich

  1. Wurde ja auch mal Zeit, dass gegen diese Abzocke was unternommen wird. Bin schon so oft in irgendwelchen Warteschlagen gesteckt und habe darauf gewartet, dass endlich mal ein Mitarbeiter frei ist. Da sind immer gleich ein paar Euro durch bis man überhaupt mal mit jemandem sprechen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen