Werbung

Auslandsjahr in Indien Reiseabbruch (durch Veranstalter) nach drei Monaten ohne finanzielle Rückerstattung

Werbung

Auslandsjahr in Indien
Reiseabbruch nach drei Monaten ohne finanzielle Rückerstattung

Raus aus dem europäischen Kulturraum und rein in eine bunte Welt voller Farben, Paläste und ständigem Treiben? Familie S. wollte ihrer minderjährigen Tochter die
Möglichkeit bieten, die Welt kennen zu lernen und zahlte dafür ca.  8000 Euro an einen deutschen Reiseveranstalter. Gern nahm Familie S. für den Zeitraum von 10 Monaten auch einen Austauschschüler auf.

Indien ist aus europäischer Sicht eines der exotischsten Länder der Welt und noch dazu in sich selbst so vielseitig und abwechslungsreich. Diese Entscheidung muss also
gut überlegt sein. Insbesondere muss klar sein, dass Indien nicht nur Licht- sondern auch Schattenseiten hat.

Dies spürte auch die Tochter und kritisierte in Briefen in die Heimat vor allem die Drogensituation in der indischen Unterkunft. Für den Veranstalter soll das
Veranlassung gewesen sein, die Schülerin bereits nach drei Monaten nach Hause zu schicken. Ein finanzieller Ausgleich durch den Reiseveranstalter erfolgte bisher nicht.

Joachim Geburtig von der Neuen Verbraucherzentrale in Rostock hat sich nunmehr der Sache angenommen und den Vertragspartner zu einer Stellungnahme und
Kostenrückerstattung aufgefordert.

Unabhängig von der noch ausstehenden Antwort empfiehlt der Jurist, vor Vertragsabschluss den jeweiligen Reiseveranstalter und das Reiseziel gründlich zu checken.

Bei Problemen beim Schüleraustausch, Schuljahresaufenthalten oder Sprachreisen erhalten Ratsuchende in allen Beratungsstellen der Neuen Verbraucherzentrale
weitere Informationen.

http://www.nvzmv.de/Presse/2012/0102012.htm

 

Werbung

1 Kommentar zu Auslandsjahr in Indien Reiseabbruch (durch Veranstalter) nach drei Monaten ohne finanzielle Rückerstattung

  1. Hallo,

    Die Meldung ist ja bereits etwas älter. Haben sich denn diesbezüglich noch Neuerungen ergeben? Ist mittlerweile wenigstens ein Ausgleich erfolgt. Schade für das arme Mädchen. Sie hatte sich ihr Auslandsjahr sicher viel angenehmer vorgestellt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen