Werbung

Vorsicht bei Anmeldung auf Internetseiten der Melango.de GmbH!

Werbung

Achtung Verbraucher:
Vorsicht bei Anmeldung auf Internetseiten der Melango.de GmbH!

Melden Sie sich als Privatperson nicht bei www.GewerblichHandeln.de an!!!

Plattformen der Melango.de GmbH wie u.a. www.wir–lieben-grosshandelspreise.de, und www.melango.de, www.GewerblichHandeln.de bieten Kleidung, Bürobedarf, Haushaltswaren und Lebensmittel zu günstigen Preisen an.

Weniger günstig ist hingegen die Mitgliedschaft, um dort überhaupt einkaufen zu können. Wie betroffene Verbraucher berichteten, erhielten sie kurz nach ihrer Anmeldung überraschend eine Rechnung über Mitgliedsgebühren in Höhe von 249, 00 Euro. Auf der Startseite ist nicht sofort ersichtlich, dass bei einer Anmeldung Kosten anfallen.

In den allgemeinen Nutzungsbedingungen wird darauf hingewiesen, dass die Mitgliedschaft bei Melango.de steht ausschließlich Kaufleuten im Sinne des HGB sowie Unternehmern im Sinne des § 14 BGB, somit auch selbständig tätigen Freiberuflern zu. ..Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind von der Benutzung von Melango.de ausgeschlossen.

Wenn sich Verbraucher irrtümlich eingetragen haben, verwandelt sich nach Angaben von „Melango“ der Vergütungsanspruch durch die vorsätzliche Vertragsverletzung der Falschregistrierung in eine Vertragsstrafe, so dass die Privatperson die volle 24-Monatsvergütung und die Aufnahmegebühr zu entrichten hat.

In dieser Grauzone ist auch die Rechtsprechung der Gerichte noch uneins. Verbraucherschützer Joachim Geburtig rät allen Verbrauchern, sich vor der Anmeldung, auch das Kleingedruckte gut durchzulesen.

Für die Seiten www.wir–lieben-grosshandelspreise.de, und www.melango.de erfolgte bereits eine Abmahnung durch den Verbraucherzentrale Bundesverband.

Weitere Informationen und Beratungen geben die MitarbeiterInnen der örtlichen Beratungsstellen.
http://www.nvzmv.de/Presse/2012/1012012.htm

Werbung

4 Kommentare zu Vorsicht bei Anmeldung auf Internetseiten der Melango.de GmbH!

  1. Die „Vertragsstrafe“ für angemeldete Verbraucher dürfte kaum rechtsgültig sein, weil überraschend und versteckt. Es ist dem Normalverbraucher nicht erkennbar, dass er sich da gar nicht anmelden darf, jedenfalls nicht in den Versionen von Website und Anmeldevorgang, mit denen Opfer in die Falle gelockt werden (wie bei derartigen Seiten üblich, wechselt die Gestaltung je nach Zeit und Zugang).

    Damit überhaupt ein Vertrag im Sinne eines Geschäfts unter Gewerbetreibenden zustande kommt, muss sich der Gegenüber dessen versichern. Seriöse B2B-Händler verlangen daher eine Gewerbescheinkopie oder andere Nachweise.

    Leider gibt es zu Melango einige teils offensichtlich böswillige, abweichende Urteile, denen aber zahlreiche gegen Melango gegenüber stehen. Also kein Grund, sich von denen auch nur einen Cent abzocken zu lassen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Zur Werkzeugleiste springen