Werbung

Verbrauchershow sucht Betroffene!

1. April 2015 0

WIR KÄMPFEN FÜR EUCH! Fühlt ihr euch manchmal als Verbraucher nur noch veräppelt? Oder habt Ärger mit Ämtern und den Behörden? Wer kennt es nicht: Mit teils absurden Methoden und grotesken Begründungen wird der Bürger Weiterlesen

Wehren Sie sich gegen Werbeflyer an Auto und Fahrrad!

22. Januar 2013 0

Wehren Sie sich gegen Werbeflyer an Auto und Fahrrad! Werbesendungen sind rechtswidrig, wenn das für die  Unternehmen erkennbar ist. Darum haben viele Verbraucher einen Hinweis auf ihrem Briefkasten angebracht: „Hier keine Werbung!“ Wenn ein Unternehmen dann trotzdem Werbung einschmeißt, handelt es gesetzeswidrig. Aber die Werbeindustrie ist findig und kam schnell auf neue Werbemittel: Wer heutzutage sein Auto oder Fahrrad für eine Weile in der Stadt stehen lässt, wird auf kurz oder lang einen ganzen Haufen Werbung unter Scheibenwischer oder Gepäckträger finden. Doch diese Werbung ist ebenso verboten wie unerwünschte Werbesendungen im Briefkasten. Sie beeinträchtigt das Eigentum des Verbrauchers an Fahrrad und Auto, indem der Verbraucher vor weiteren Gebrauch des Fahrzeugs gezwungenermaßen die Werbesendung entfernen, sich mit ihr auseinandersetzen und entsorgen muss. Scheibenwischerwerbung ist jedenfalls dann rechtswidrig, wenn der Verbraucher beim Unternehmen anruft und wünscht, keine weitere Werbung mehr über sein Auto oder Fahrrad zu erhalten. Falls das Unternehmen Sie dann darauf verweist, ein „Bitte keine Werbung!“-Sticker auf Ihrem Auto oder Fahrrad anzubringen, können Sie auf eine jüngere Entscheidung des LG Lüneburg verweisen (4 S 44/11): Danach besteht keine Pflicht des Verbrauchers, gegen unerwünschte Werbung einen Sticker anzubringen. Es reicht aus, dass dem Unternehmen mitgeteilt wird, dass keine Werbung erwünscht ist. Der Wille des Eigentümers muss das werbende Unternehmen eben auch dann beachten, wenn das mit einem Mehraufwand an Arbeit und Kosten verbunden ist. Ein Disclaimer am Ende: In der Praxis gibt es bisher keine gerichtliche Entscheidung, die sich eindeutig gegen die Zulässigkeit von Werbeflyern an Autos oder Fahrrädern ausspricht. Das ist darin begründet, dass die bisherigen Entscheidungen zum alten Wettbewerbsrecht ergangen sind. Das neue Wettbewerbsrecht verbietet nach Meinung der meisten Rechtsexperten aber derartige Werbung. Außerdem können sich Verbraucher gegen die Maßnahmen der Unternehmen aus dem allgemeinen Recht, nämlich §§ 1004, 823 BGB  Weiterlesen

Zentralruf der Autoversicherer (0180 – 25 0 26)

2. Juli 2005 3

Zentralruf der Autoversicherer erleichtert Polizeiarbeit / Personalienaustauschkarten helfen nach Verkehrsunfällen  Die Polizei ist und bleibt ein Freund und Helfer, wie eine Umfrage von forsa im letzten Jahr bestätigte. 81 Prozent der Deutschen vertrauen der Polizei. Weiterlesen

Zur Werkzeugleiste springen